Das Dorf

Dorfansicht 2

Dorfansicht 3

Dorfansicht 4

Luftaufnahme

Wichmannsdorf liegt am Südhang der Kühlung, einer eiszeitlichen Endmoräne, an deren nördlichen Rand sich das Seebad Kühlungsborn befindet. Wichmannsdorf wird erstmalig im Jahr 1219 als "Wichmannsdorp" urkundlich erwähnt. Wichmannsdorf war bis 1945 ein Rittergut. Das Dorf verlor allerdings seine bis dahin vorherrschende landwirtschaftliche Prägung nach Abriss von Wirtschaftsgebäuden des Gutes ab 1951 und nach der Auflösung der LPG "Friedlicher Aufbau" und seiner Folgegenossenschaften, die die Nutzung der Flächen betrieben. In den 1980iger Jahren wurde der Ort durch Abgabe von Pachtflächen für Wochenendhäuser und den Anschluss an Wasser, Gas und Telefonleitungen aufgewertet. Nach 1990 gibt bis auf den Betrieb eines kleinen Hofes für den Eigenbedarf praktisch keine örtliche Landwirtschaft mehr. Wichmanndorf wandelt sich zum reinen Wohnort mit Einfamilien- und Ferienhäusern. Das in den Jahren 1909 bis 1911 als Witwensitz der Frau des Landrates von Oertzen erbaute Schloss Wichmannsdorf wurde ab 2003 saniert und erstrahlt nunmehr im restaurierten Glanz.

(Quelle: Chronik Wichmannsdorf, Kühn, 2005)

 

ChronikDie wechselvolle Geschichte des Ortes kann in der umfangreichen 
"Chronik der Besitzverhältnisse, Ereignisse und Entscheidungen in Wichmannsdorf vom Rittergut zur Wohnsiedlung"
von Peter Kühn aus dem Jahr 2005 nachgelesen werden.
Das Werk mit vielen Abbildungen ist im Selbstverlag des Autoren Kühn erschienen und kann bei ihm zum Selbstkostenpreis von € 30,-- erworben werden.
Bestellungen sind auch über den Verein, Frau Altenburger, möglich.
Kontakt: baerbel.altenburger@gmx.de

Die Kurzfassung der Chronik finden Sie hier zum Download.

FelderGnomAllee